Pflege Ratgeber

Epilieren ist eine äußerst wirksame Weise unerwünschte Haare im Intimbereich für eine deutlich längere Zeit als beispielsweise beim Rasieren loszuwerden. Es entfernt die Haare an der Wurzel, sodass sie wesentlich länger zum Nachwachsen brauchen. Hautreizungen in Form von roten Punkten oder kleinen Pickeln sind keine Seltenheit. Mit der richtigen Pflege lässt sich dieser unangenehme Nebeneffekt deutlich einschränken oder sogar beseitigen.

In diesem Ratgeber zeigen ich dir, wie du eine länger glatte Haut durch Epilation mit den geringsten Nebeneffekten erhältst. Richtiges Epilieren will gelernt sein! Auch mit dem passenden Epilierer sind perfekte Ergebnisse nicht immer erreichbar. Es ist natürlich bei jedem Menschen anders. Einige haben von Natur aus eine sehr strapazierfähige Haut, sodass eine solche Pflege nebensächlich ist. Wenn du allerdings auch mit Schmerzen zu kämpfen hast, dann findest du hier genau die Informationenm, die du benötigst.

1. Pflege vor der Epilation

Das Epilieren beginnt bereits vor dem eigentlichen Epilieren. Die richtige Vorbereitung ist das A und O für eine möglichst schmerzfreie, sanfte und ordentliche Epilation. Rechne damit, dass die erste Epilation mit einem Elektrischen Epilierer nicht zu den sanfteren Dingen deines Lebens gehören wird, daher solltest du alles dafür tun, dass das Erlebnis trotzdem verkraftbar bleibt.

    • Die Vorbereitung: Es empfiehlt sich am Vortag vor dem epilieren die Haut auf die anstehende Prozedur vorzubereiten. Am besten nimmst du hierfür ein langes Bad und unterziehst deine zu epilierenden Hautstellen, einem Peeling, um abgestorbene Hautpartikel, Hautschuppen und Schmutz gründlich zu entfernen. Dies dient zum einen der Prävention vor einwachsenden Haaren und zum anderen Können die Pinzetten die Haare samt Haarwurzel besser greifen und herausziehen. Creme danach deine Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion oder einem Gel ein.
    • Die Haarlänge: Je nach Hersteller werden Angaben von Möglichen Haarlängen bis zu 0,5 Millimeter gemacht, welche die Epilierer fassen können, allerdings ist eine Haarlänge von 2 Millimeter Ideal. Trimme den zu epilierenden Bereich und reinige ihn anschließend gründlich, dass alle Härchen präzise erfasst werden können.
    • Die richtige Hauttemperatur: Bei der richtigen Hauttemperatur zum Epilieren scheiden sich die Geister. Einige empfehlen die Haut zu kühlen, anderen die Epilation beim Baden oder Duschen. Ich denke, hier musst du deine eigenen Erfahrungen machen, um es für dich zu entscheiden.
    • Lokale Betäubung: Emla Creme zur örtlichen Schmerzausschaltung* empfohlen. Diese kann gerade bei den ersten Malen sehr hilfreich sein. Je öfter du epilierst, desto weniger schmerzanfällig wirst du. Solltest du jedoch feststellen, dass es ohne lokale Betäubung gar nicht geht, dann ist die Epilation vermutlich die falsche Methode für dich. Dies sollte definitiv keine Dauerlösung sein.

      WERBUNG
    • Das perfekte Timing: Durch die Epilation wird deine Haut gereizt, was zu Rötungen und Hautreizungen führen kann. Es empfiehlt sich daher, abends zu epilieren, da du abends in der Regel wesentlich entspannter bist und die Haut über die Nacht genügend Zeit zum Regenerieren und verarbeiten von möglichen Hautreizungen hat.

1. Pflege vor der Epilation

Das Epilieren beginnt bereits vor dem eigentlichen Epilieren. Die richtige Vorbereitung ist das A und O für eine möglichst schmerzfreie, sanfte und ordentliche Epilation. Rechne damit, dass die erste Epilation mit einem Elektrischen Epilierer nicht zu den sanfteren Dingen deines Lebens gehören wird, daher solltest du alles dafür tun, dass das Erlebnis trotzdem verkraftbar bleibt.

  • Die Vorbereitung: Es empfiehlt sich am Vortag vor dem epilieren die Haut auf die anstehende Prozedur vorzubereiten. Am besten nimmst du hierfür ein langes Bad und unterziehst deine zu epilierenden Hautstellen, einem Peeling, um abgestorbene Hautpartikel, Hautschuppen und Schmutz gründlich zu entfernen. Dies dient zum einen der Prävention vor einwachsenden Haaren und zum anderen Können die Pinzetten die Haare samt Haarwurzel besser greifen und herausziehen. Creme danach deine Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion oder einem Gel ein.
  • Die Haarlänge: Je nach Hersteller werden Angaben von Möglichen Haarlängen bis zu 0,5 Millimeter gemacht, welche die Epilierer fassen können, allerdings ist eine Haarlänge von 2 Millimeter Ideal. Trimme den zu epilierenden Bereich und reinige ihn anschließend gründlich, dass alle Härchen präzise erfasst werden können.
  • Die richtige Hauttemperatur: Bei der richtigen Hauttemperatur zum Epilieren scheiden sich die Geister. Einige empfehlen die Haut zu kühlen, anderen die Epilation beim Baden oder Duschen. Ich denke, hier musst du deine eigenen Erfahrungen machen, um es für dich zu entscheiden.
  • Lokale Betäubung: Emla Creme zur örtlichen Schmerzausschaltung* empfohlen. Diese kann gerade bei den ersten Malen sehr hilfreich sein. Je öfter du epilierst, desto weniger schmerzanfällig wirst du. Solltest du jedoch feststellen, dass es ohne lokale Betäubung gar nicht geht, dann ist die Epilation vermutlich die falsche Methode für dich. Dies sollte definitiv keine Dauerlösung sein.

WERBUNG
  • Das perfekte Timing: Durch die Epilation wird deine Haut gereizt, was zu Rötungen und Hautreizungen führen kann. Es empfiehlt sich daher, abends zu epilieren, da du abends in der Regel wesentlich entspannter bist und die Haut über die Nacht genügend Zeit zum Regenerieren und verarbeiten von möglichen Hautreizungen hat.

2. Während dem Epilieren

Während dem Epilieren gibt es auch einige Dinge, auf die du achten solltest, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und mögliche Hautreizungen zu vermeiden.
    • Frau epiliert sich die BeineGeschwindigkeitsstufen: Einige Epilierer haben mehrere Geschwindigkeitsstufen. Sofern dein Epilierer die Möglichkeit bietet, solltest du zu Beginn die kleinste Stufe wählen, damit du dich behutsam an das Epilieren gewöhnen kannst. Je schneller jedoch der Epilierer rotiert, desto schneller werden die Haare entfernt!
    • 90° Winkel: Halte deinen Epilierer in einem 90° Winkel senkrecht zu epilierenden Stelle. Der Epilierer sollte dir dabei angenehm in der Hand liegen. Verkrampft solltest du dabei auf keinen Fall sein. Eine sichere Führung ist wichtig.
    • Kein Druck auf die Haut: Beim Epilieren solltest du keinen Druck auf die Haut ausüben, sondern den Epilierer drüber gleiten lassen.
    • Haut straffen: Einige Epilierer haben Extras, sodass die Haut automatisch gestraft wird. Sofern dein Epiliergerät die Haut nicht automatisch strafft, solltest du dies mit der freien Hand machen. Nicht gestraffte Haut kann unter Umständen vom Epiliergerät gequetscht werden. Das tut richtig weg. Deshalb solltest du deine Haut immer straffen, egal ob mit dem Epiliergerät oder der freien Hand!
    • Die richtige Geschwindigkeit: Ziehe den Epilierer langsam und gleichmäßig über die zu epilierende Stelle und vermeide ruckartige Bewegungen. Eine zu schnelle Epilation führt zu einem unsauberen Ergebnis und sorgt für mehr schmerzen.
    • Die richtige Richtung: Um möglichst alle Härchen zu erwischen und schmerzfrei zu arbeiten, solltest du gegen die Wuchsrichtung epilieren.

2. Während dem Epilieren

Während dem Epilieren gibt es auch einige Dinge, auf die du achten solltest, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und mögliche Hautreizungen zu vermeiden.
    • Geschwindigkeitsstufen: Einige Epilierer haben mehrere Geschwindigkeitsstufen. Sofern dein Epilierer die Möglichkeit bietet, solltest du zu Beginn die kleinste Stufe wählen, damit du dich behutsam an das Epilieren gewöhnen kannst. Je schneller jedoch der Epilierer rotiert, desto schneller werden die Haare entfernt!
    • 90° Winkel: Halte deinen Epilierer in einem 90° Winkel senkrecht zu epilierenden Stelle. Der Epilierer sollte dir dabei angenehm in der Hand liegen. Verkrampft solltest du dabei auf keinen Fall sein. Eine sichere Führung ist wichtig.
    • Kein Druck auf die Haut: Beim Epilieren solltest du keinen Druck auf die Haut ausüben, sondern den Epilierer drüber gleiten lassen.
    • Haut straffen: Einige Epilierer haben Extras, sodass die Haut automatisch gestraft wird. Sofern dein Epiliergerät die Haut nicht automatisch strafft, solltest du dies mit der freien Hand machen. Nicht gestraffte Haut kann unter Umständen vom Epiliergerät gequetscht werden. Das tut richtig weg. Deshalb solltest du deine Haut immer straffen, egal ob mit dem Epiliergerät oder der freien Hand!
    • Die richtige Geschwindigkeit: Ziehe den Epilierer langsam und gleichmäßig über die zu epilierende Stelle und vermeide ruckartige Bewegungen. Eine zu schnelle Epilation führt zu einem unsauberen Ergebnis und sorgt für mehr schmerzen.
    • Die richtige Richtung: Um möglichst alle Härchen zu erwischen und schmerzfrei zu arbeiten, solltest du gegen die Wuchsrichtung epilieren.
Frau epiliert sich Beine

3. Pflege nach dem Epilieren

Das Epilieren ist mit dem abschalten des Gerätes nicht beendet. Es gibt auch nach der Epilation ein paar Dinge zu beachten.

  • Die Reinigung des epilierten Bereiches: Zur Vermeidung von Hautreizungen und Pickeln solltest du die epilierten Stellen gründlich von übrigen Härchen und Co. reinigen.
  • Kühlen: Das kühlen der epilierten Stellen schließt die Poren. Dies kann zur Infektionsvermeidung beitragen. Hier ist kaltes Abduschen der schnellste Weg. Kühlakkus oder ähnliches sind allerdings ebenso wirksam.

  • WERBUNG

    Pflegelotion oder Creme: Zur Beruhigung der Haut empfehlen sich Cremen oder Pflegelotionen die ausreichend Feuchtigkeit spenden. Hierfür eignen sich hervorragend Produkte mit Aloe Vera*, Kamillenextrakt* und Allantoin*, sowie Babyöl*, Pantenol* und After-Sun Produkte*.

  • Reinigen des Epilierers: Beim epilieren kommt der Epilierer nicht nur mit den Haaren, die er aus dem Haarkanal herauszupft in Berührung, sondern auch mit Hautschuppen und Talg (Fett). Diese Bestandteile bilden einen idealen Nährboden für eine Vielzahl an Bakterien. Du solltest ihn deshalb nach jeder Anwendung gründlich reinigen. Das genaue Vorgehen ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Um auf Nummer sicherzugehen, solltest du die entsprechenden Anweisungen im Benutzerhandbuch des Epilierers lesen.
  • Peeling am Folgetag: Um einwachsende Haare und Haarirritationen zu vermeiden, solltest du am darauffolgenden Tag die Haut erneut Peelen.
  • Regelmäßige Wiederholung: Es wachsen zwar langfristig weniger und dünnere Haare nach, aber eine regelmäßige Wiederholung der Epilation ist unerlässlich. Anfangs wirst du täglich epilieren müssen. Dies liegt daran, dass gerade am Anfang mehr Haare abreißen und weniger gezupft werden. Bereits nach kurzer Zeit sollte einmal die Woche ausreichen. Später erstreckt sich deine haarfreie Zeit sogar auf vier bis sechs Wochen.

3. Pflege nach dem Epilieren

Das Epilieren ist mit dem abschalten des Gerätes nicht beendet. Es gibt auch nach der Epilation ein paar Dinge zu beachten.

  • Die Reinigung des epilierten Bereiches: Zur Vermeidung von Hautreizungen und Pickeln solltest du die epilierten Stellen gründlich von übrigen Härchen und Co. reinigen.
  • Kühlen: Das kühlen der epilierten Stellen schließt die Poren. Dies kann zur Infektionsvermeidung beitragen. Hier ist kaltes Abduschen der schnellste Weg. Kühlakkus oder ähnliches sind allerdings ebenso wirksam.
  • Pflegelotion oder Creme: Zur Beruhigung der Haut empfehlen sich Cremen oder Pflegelotionen die ausreichend Feuchtigkeit spenden. Hierfür eignen sich hervorragend Produkte mit Aloe Vera*, Kamillenextrakt* und Allantoin*, sowie Babyöl*, Pantenol* und After-Sun Produkte*.

    WERBUNG
  • Reinigen des Epilierers: Beim epilieren kommt der Epilierer nicht nur mit den Haaren, die er aus dem Haarkanal herauszupft in Berührung, sondern auch mit Hautschuppen und Talg (Fett). Diese Bestandteile bilden einen idealen Nährboden für eine Vielzahl an Bakterien. Du solltest ihn deshalb nach jeder Anwendung gründlich reinigen. Das genaue Vorgehen ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Um auf Nummer sicherzugehen, solltest du die entsprechenden Anweisungen im Benutzerhandbuch des Epilierers lesen.
  • Peeling am Folgetag: Um einwachsende Haare und Haarirritationen zu vermeiden, solltest du am darauffolgenden Tag die Haut erneut Peelen.
  • Regelmäßige Wiederholung: Es wachsen zwar langfristig weniger und dünnere Haare nach, aber eine regelmäßige Wiederholung der Epilation ist unerlässlich. Anfangs wirst du täglich epilieren müssen. Dies liegt daran, dass gerade am Anfang mehr Haare abreißen und weniger gezupft werden. Bereits nach kurzer Zeit sollte einmal die Woche ausreichen. Später erstreckt sich deine haarfreie Zeit sogar auf vier bis sechs Wochen.

Die Top 3 Intim Epilierer


WERBUNG

WERBUNG

WERBUNG
Name
Philips Series 8000*
Braun Silk-épil 9 Flex*
Panasonic ES-EL9A*
Material
Kunststoff & Keramik
Kunstoff & Keramik
Kunststoff & Keramik
Pinzetten
32
40
60
Wet & Dry
LED - Licht
Kabellose Anwendung
40 Minuten Betriebszeit
Vollladung in 120 Minuten
50 Minuten Betriebszeit
Vollladung in 60 Minuten
30 Minuten Betriebszeit
Vollladung in 60 Minuten
Geschwindigkeitsstufen
2
2
3
Auf Amazon ansehen

WERBUNG

WERBUNG

WERBUNG
Philips Series 8000*
Braun Silk-épil 9 Flex*
Panasonic ES-EL9A*
Wet & Dry
Wet & Dry
Wet & Dry
40 Minuten Betriebszeit
Vollladung in 120 Minuten
30 Minuten Betriebszeit
Vollladung in 60 Minuten
50 Minuten Betriebszeit
Vollladung in 60 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top